Der diabetische Fu

Die Erkrankungen der Beine – eine der haufigsten Komplikationen der Zuckerkrankheit. Bei 4-10 gibt es % der Patientinnen von der Zuckerkrankheit die Geschwure auf den Fuen, eine der am meisten verbreiteten Erscheinungsformen des diabetischen Fues.

Das Syndrom des diabetischen Fues in 10 Male entwickelt sich bei den Patientinnen von der Zuckerkrankheit des zweiten Typs, als ersten ofter.

Die Amputationen der unteren Gliedmaen bei den Patientinnen von der Zuckerkrankheit fuhren in 15 Male ofter, als bei allen ubrigen Menschen durch.

Die Grunde und der Mechanismus der Entwicklung des Syndroms des diabetischen Fues

Die Hauptveranderungen, die das Syndrom des diabetischen Fues herbeirufen:

  • polinejropatija – auf Kosten von der Niederlage der Nervenzellen und der Fasern wird die Durchfuhrung der Impulse nach den nervosen Fasern verletzt, was zum Versto einer Ernahrung der Fue bringt;
  • Mikro- und makroangiopatija – die Niederlage der kleinen Behalter (die Kapillaren) und der Behalter des mittleren Durchmessers (verschiedener Adern) auf Kosten von der Ablagerung in den Wanden der Behalter der Lipide, kalzinosa der Behalter, der Entwicklung der Atherosklerose;
  • Die Veranderungen des Knochenstoffes – bei der Zuckerkrankheit entwickelt sich die Osteoporose, der Knochenstoff wird allmahlich zerstort;
  • Die herabgesetzte Widerstandsfahigkeit zu den Infektionen – sind die Patientinnen von der Zuckerkrankheit zu den infektiosen Erkrankungen der Nieren, der Tuberkulose, gribkowym den Infektionen, anaerobnoj die Infektionen (geneigt entwickelt sich unter den Bedingungen der Abwesenheit des Sauerstoffs).

Einige Zustande und die Erkrankungen auf dem Hintergrund der Zuckerkrankheit predraspolagajut zur Entwicklung des Syndroms des diabetischen Fues. Zu diesen Erkrankungen verhalten sich:

  • Die Deformation des Fues;
  • Die Abwesenheit des Pulses auf den Adern der Fue;
  • Erhoht orogowelost die Haute auf dem Gebiet der Fue;
  • Peripherisch nejropatija auf dem Gebiet der Fue.

Je nach der Ausgepragtheit der gegebenen Symptome unter den Patientinnen von der Zuckerkrankheit wahlen 3 Gruppen des Risikos.

І – Auf dem Gebiet der Fue ist das Pulsieren auf den Adern normal, auf den Beinen die Sensibilitat in allen Punkten aufgespart. Solche Patientinnen fordern die ausfuhrliche Uberprufung der unteren Gliedmaen 1 einmal pro Jahr.

ІІ – Bei der herabgesetzten Sensibilitat auf dem Gebiet der Fue, das Vorhandensein der Deformationen, die Abwesenheit distalnogo des Pulses der Patientinnen muss man 1 einmal pro ein halbes Jahr nachprufen.

ІІІ – Bei Vorhandensein von geauert nejropatii, der Geschwure, der Amputationen in der Anamnese ist die ausfuhrliche Uberprufung der unteren Gliedmaen 1 einmal pro Quartal notwendig.

Die Klassifikation des Syndroms des diabetischen Fues

Wahlen 3 Hauptformen:

  • nejropatitscheskaja – 60-70 %;
  • ischemitscheskaja – 3-7 %;
  • Gemischt (nejroischemitscheskaja) – 15-20 %.

Die Klagen der Patientinnen vom Syndrom des diabetischen Fues

In den fruhen Etappen der Erkrankung der Patientinnen beunruhigt die erhohte Erschopfbarkeit der Beine beim Gehen, parestesii (die Empfindung polsanja der Gansehaut, pokalywanija), sjabkost auf dem Gebiet der Fue.

Je nach dem Fortschreiten der Erkrankung entwickelt sich die Deformation der Fue, es wird die Auslese der Schuhe problematisch sein.

Beim Gehen kann die Schmerzen auf dem Gebiet ikronoschnych der Muskeln, die nach der kleinen Erholung (peremeschajuschtschajassja das Hinken gehen) erscheinen.

Die Klinik des Syndroms des diabetischen Fues, die Hauptsymptome

Fur nejropatitscheskoj die Formen charakteristisch die Senkung der Sensibilitat der Haut auf dem Gebiet der Fue, die Deformation der Fue.

Auf Kosten von der herabgesetzten Sensibilitat der Haut auf dem Gebiet der Fue wenden die Patientinnen die Aufmerksamkeit auf die kleinen Wunden, treschtschinki rechtzeitig nicht, in die die Bakterien geraten, und auf dem Hintergrund der herabgesetzten Widerstandsfahigkeit des Organismus entwickeln sich die eiterigen Komplikationen oft.

Die Haupterscheinungsformen nejropatitscheskoj die Formen – nejropatitscheskije die Geschwure und osteoartropatii. Die typische Anordnung nejropatitscheskich der Geschwure – meschpalzewyje die Abstande und das Gebiet der Sohle.

Diabetisch osteoartropatija wird in Form von den Veranderungen knochen-swjasotschnogo des Apparates und der Deformation der Fue gezeigt.

Bei ischemitscheskoj der Form kann die Haut auf den Fuen kalt, blass, rosowatogo der Schattierung manchmal sein. Auf den Spitzen der Finger, der Ortsoberflache der Fersen konnen sich jaswotschki befinden.

Fur diese Form charakteristisch die Abschwachung oder die volle Abwesenheit des Pulses auf den Adern des Fues, podkolennych und die Huftadern. peremeschajuschtschajassja das Hinken – das charakteristische Symptom ischemitscheskoj die Formen des Syndroms des diabetischen Fues.

Die Diagnostik des Syndroms des diabetischen Fues

Man muss die sorgfaltige Besichtigung der unteren Gliedmaen des Kranken von der Zuckerkrankheit durchfuhren. Man muss die Farbe der Gliedmaen, den Zustand der Nagel, das Vorhandensein der Grundstucke erhoht orogowenija (giperkeratosa), der Geschwurdefekte beachten.

Dann muss man die Temperatur der unteren Gliedmaen bewerten, das Pulsieren auf den Hauptadern prufen.

Die Uberprufung der unteren Gliedmaen des Kranken von der Zuckerkrankheit soll die Uberprufung newrologitscheskogo des Status unbedingt einschlieen. Man muss die Schmerz-, Temperatur-, vibrierende Tastsensibilitat bewerten, suchoschilnyje die Reflexe auf den Beinen bestimmen.

Zu den Hauptinstrumentalmethoden der Forschung, die fur die Diagnostik des Syndroms des diabetischen Fues verwendet werden, verhalten sich doplerometrija, doplerografija, angiografija und rentgenografija der Fue und der Fugelenke.

Auer der obligatorischen Bestimmung des Niveaus des Zuckers des Blutes, ganztagig glikemitscheskogo des Profils, bei Vorhandensein von den Geschwurdefekten fuhren die bakteriologische Forschung abgetrennt ranewogo des Defektes fur die Bestimmung des Erregers, seiner Sensibilitat zu den Antibiotika und der Auslese des optimalen Praparates fur die Behandlung durch.

Die Behandlung des Syndroms des diabetischen Fues

Die Behandlung der Probleme mit den Beinen muss man mit der Behandlung der Zuckerkrankheit beginnen. Man muss nach dem normalen Niveau des Zuckers im Blut mittels der Auslese der optimalen Dosen des Insulins streben.

Wenn beim Kranken die Zuckerkrankheit des zweiten Typs, und er tabletirowannyje die Praparate ubernahm, muss man es auf das Insulin ubersetzen.

Bei Vorhandensein von den Geschwuren muss man das wirksame Antibiotikum auswahlen.

Die Beine mussen die Ruhe geben. Es wird mittels der Beachtung der Bettruhe, das Tragen speziell ortopeditscheskoj der Schuhe, mit Hilfe des Sessels-Fahrbahre, der Krucken erreicht.

Die lokale Bearbeitung der Geschwure schliet issetschenije omertwewschich der Stoffe, der Grundstucke giperkeratosa, die Entfernung des eiterigen Inhalts, das Waschen der Wunden antiseptisch von der Losung (chlorgeksidinom) ein.

Den Zustand der Behalter zu verbessern es werden die Vitamine der Gruppe In, spasmolitiki (aber-schpa, papawerin), die Praparate prostaglandinow helfen.

Im Falle geauert nekrotitscheskich der Veranderungen kann die Frage uber die Amputation stehen.

Die Prophylaxe des Syndroms des diabetischen Fues

Die regelmaige Besichtigung endokrinologa, die Auslese der optimalen Dosis des Insulins, die termingemae Behandlung der kleinen Wunden und der Schabigkeiten wird helfen, die Entwicklung der schweren Komplikationen nicht zuzulassen.

Bei der Deformation der Fue muss man speziell ortopeditscheskuju die Schuhe tragen.