Der Dummkopf und 52 Rauber. Der Mensch spielend

Ob sich heldenmutiger Konig Arthur vorstellen konnte, Dass Herr Lanselot – edelster Der Ritter des Rundtisches – Der Jahre durch neunhunDert ein symbolischer Ritter ganz anDerer Tische, Die vom grunen Tuch bezogen sind wird. Das Schicksal Herren Lanselota kann man beneiden: Der Liebhaber Der Ehefrau Konigs Arthur, schonen Ginjewry, er hat Die Jugend in Der Wurde des Buben, und Das Geheimwohlwollen Der Konigin – in trefowoj Die Farben verewigt. Dafur brauchte man, Die Tische zu tauschen. Sein postumes Schicksal haben auch anDere reale historischen Personlichkeiten geteilt, Die Prototypen Der Kartenkonige, Der Damen und Der Buben (zum Beispiel, Karl Der Groer – Der Konig Der Wurmer geworden).

Die Idee des Kartenspieles ist in China geboren worden. Die Bewohner China spielten Die Glucksspiele, Das Papiergeld mit den Darstellungen Der Kaiser, ihrer Frauen und Der Gouverneur Der Provinzen verwendend. Zu Europa haben Die Karten neben dem X. JahrhunDert saraziny (Die Araber) gebracht. Ursprunglich waren es Die Karten fur Die Voraussage des Schicksale, Die aus den 98 Blattern bestanden. Solche Karten zu spielen es war verboten. Nachgedacht, haben sich Die Europaer mit Der MoDernisierung Der zugestellten Karte beschaftigt und vor allen Dingen haben krankend fur sich Die Karte unter den Titel Der Dummkopf (eingezogen er wird zu uns durch Die JahrhunDerte in Form vom Joker noch zuruckkehren).

Die erste wohlbekannte Kartenkarte – torot, erscheinend in Lombardei am Anfang des XIV. JahrhunDerts, war fast doppelt verringert. Sie bestand aus 52 Spielkarten. Von Diesem Moment war Die Welt des Eifers von den Sakramenten des Okkultismus und Der Magie fur immer abgetrennt.

Dann ist in Frankreich Die Karte aus vier Farben, geschmuckt Die stilisierten Darstellungen Der Herze (Die Wurmer), Der Schaufeln (Der Berge), Der Brillanten (bubny) und Der Knuppel (trefy) erschienen. Diese Symbole wurden in Der Mehrheit Der Staaten Westeuropas eingefuhrt, Spanien nicht haltend.

Jedoch unterscheiden sich Die Titel Der Farben an verschiedenen Stellen bis jetzt merklich.
Russland hat Das Buch in funfzig zwei Blatter nur Ende Das XVI. JahrhunDert durchgelesen, aber dafur mit dem Rausch, und schon am Anfang des XVII. JahrhunDerts benutzte kartjanaja Das Spiel Die groe Popularitat neben solchen traditionellen Pfandbriefen (Das heit leidenschaftlich) den Spielen, wie sern (Der Knochen), Das Schach und jaitschnyj Der Kampf. Seit Dieser Zeit bis zu unseren Tagen spaziert Russland als auch nach dem grunen Feld. Die Karten zu Russland wurden aus Holland, Deutschlands, Englands, Frankreichs gebracht (Die hollandischen Kaufmanner im XVII. JahrhunDert beklagten sich bei Zaren Aleksej Michajlowitschu Die ungesetzlichen Zolle Der stadtischen Kapitel, Die 2 Dutzenden Der Karten zum einem Pud) gleichmachten irgendwie. Nur sind von Der Mitte des XIX. JahrhunDerts Die einheimischen Kartenfabriken erschienen.

Spiel- majdan

… und im Wald Die Karten spielten …
(Aus dem Wojewodski Verhor 1668)

Im XVII. JahrhunDert spielten in Die Karten, wie auch in sern, auf dem besonDeren Brett. Die Stelle, auf Der Das Brett ausgelegt wurde und ging Das Spiel, hie majdan (auf Der Flache).

Ein Organisator des Spieles war gewohnlich, wer Die Karten hielt und sie gabaus – gewahrte fur Das Spiel, wofur bekam mit igrezow den kleinen Lohn. Fur einige war es Gewerbe. Die Kosaken Nikiforko Zybljajew und Fedoska Wassiljew Kuklin haben tobolskomu Heerfuhrer P.I.Godunow, Dass promyschljajut halt sie von jenem Gewerbe aufrichtig erklart ( Die Karten und sern halten ) Der Jahre von zehn und mehr, und ohne jenes halt Gewerbe von ihm hat nichts man, ernahrt zu werden. Am Spiel nahmen auch takalschtschiki teil, Die takali – auf Die Richtigkeit des Spieles folgten. Spielten Das Geld, aber verlierend noch sollte Die bekannte Zahl schewkunow – Der Nasenstuber bekommen, Das laut des vorlaufigen Abkommens festgestellt wurde und stellte sich Der bekannten geldlichen Summe gleich.