Die Behandlung der Zuckerkrankheit

Die Pharmakotherapie der Zuckerkrankheit hangt von der Form der Erkrankung direkt ab.

Das Hauptprinzip der Behandlung der Zuckerkrankheit I des Typs – die regelmaigen Injektionen des Insulins zwecks der Aufrechterhaltung des normalen Niveaus der Glukose im Blut. Die Technik der subkutanen Einleitung des Insulins ist ziemlich einfach. Sogar das Kind kommt mit dieser Aufgabe zurecht. Die Injektionen des Insulins fur den Kranken von der Zuckerkrankheit werden eine lebenswichtige Notwendigkeit. Und der Ausweis sogar einer Injektion ist von der Entwicklung der Komas drohend.

Es existieren etwas Schemen der Behandlung, aber am meisten annehmbar ist folgend:

Das Insulin der kurzen Handlung (Aktrapid, Chumulin, die Zeitdehneraufnahme) vor den Aufnahmen der Nahrung und das Insulin der mittleren Dauer der Handlung (Monotard, der Protofan) vor dem Traum. Wobei die Tagesdosis des Insulins der kurzen Handlung auf folgende Weise verteilt werden soll: 40 % der Tagesdosis vor dem Fruhstuck, nach 30 % vor dem Mittagessen und dem Abendessen.

Jedem Kranken von der Zuckerkrankheit ist es zweckmassig, gljukometr mitzuhaben, um den Zustand zu kontrollieren und, die Dosis des Insulins zu korrigieren. Doch kann das Bedurfnis danach je nach vielen Faktoren abwechseln: der Kaloriengehalt der Nahrung, die physischen und geistigen Belastungen u.a.m.

Fur die Normalisierung des Niveaus des Zuckers im Blut bei den Patientinnen von der Zuckerkrankheit II des Typs nicht selten genug streng Diat zu halten und die aktive Lebensweise zu fuhren. Die Senkung des Gewichts und die Normalisierung des Arteriendrucks konnen auf Minimum der Erscheinungsform der Zuckerkrankheit zuruckfuhren. Und nur sind 40 % der Patientinnen standig erzwungen, peroral sacharosnischajuschtschije die Praparate (PSSP zu verwenden). Es existieren etwas Gruppen sacharosnischajuschtschich der Mittel, ihr Arsenal wird erganzt und vervollkommnet sich, aber aller diese erhohen die Sensibilitat der Stoffe zum Insulin, das zur Aneignung der Kohlenhydrate von den Kafigen beitragend. Auf den spaten Stadien des Diabetes II als entsteht die Notwendigkeit in insulinoterapii nicht selten.

Die Diat bei der Zuckerkrankheit

Dijetoterapija — wohl die wichtigste Komponente der Behandlung der Zuckerkrankheit. Die Diat wird beim Diabetes auf einigen wichtigen Prinzipien gegrundet:

  • Die Beachtung des Regimes einer Ernahrung (4-5 Aufnahmen der Nahrung zu einer bestimmten Zeit).
  • Die Beschrankung oder die volle Ausnahme von der Ration legkouswojajemych der Kohlenhydrate (der Zucker, die Konfiture, den Honig, die Weintraube, den Bonbon, die Datteln u.a.m.).
  • Die Nutzung sacharosamenitelej – der Stoffe, die nach der Suigkeit dem Zucker nicht uberlassen, aber beeinflussen das Niveau der Glukose im Blut nicht. Existieren naturlich sacharosameniteli (die Fruktose, ksilit, den Sorbit) und synthetisiert (ziklamat, aspartam, das Sacharin). Naturlich, den unbestreitbaren Vorteil auf der Seite naturlich sacharosamenitelej, aber sind sie, so den Menschen mit dem erhohten Gewicht die Fruktose sehr kalorien-, der Sorbit und ksilit sind kontraindiziert. Und noch ein Minus: naturlich sacharosameniteli werden bei der thermischen Bearbeitung zerstort.
  • Die Bereicherung der Ration von den nicht raffinierten Kohlenhydraten mit dem groen Inhalt des Zellstoffes (das Gemuse, getreide-, das Brot aus dem Mehl grob pomola).
  • Die Beschrankung des Konsums der tierischen Fette zwecks der Prophylaxe der Atherosklerose und der Verfettung, die die Stromung des Diabetes erschweren.

Die physischen Belastungen

Die dosierten physischen Belastungen werden bei der Zuckerkrankheit zu den Heilveranstaltungen gleichgemacht. Doch aktiviert die intensive Arbeit der Muskeln die Absorption der Glukose aus dem Blut, verbessert die Sensibilitat der Stoffe zum Insulin, tragen zur Senkung des Gewichts bei. Aber man muss kontrollieren den Zustand, nicht bis zur ubermaigen Mudigkeit, bedrohend von der Entwicklung gipoglikemitscheskoj die Klumpen dabei hinfuhren.

Mit der Zuckerkrankheit kampfen es kann nicht nur mit Hilfe der traditionellen Methoden und der pharmakologischen Praparate. Die Reihe der Mittel der Volksmedizin verfugen bewiesen sacharosnischajuschtschim uber den Effekt und konnen in der Behandlung der Zuckerkrankheit verwendet werden. Es ist die Brennnessel, ow±s, die Walnuss, die Zichorie, den Zimt, die Heidelbeere u.a.m.; aber dieser Mittel zu verwenden es ist nur in Erganzung zur Behandlung sicher, die endokrinologom ernannt ist.