Die Hypertonie und die Zuckerkrankheit

Es klart sich damit, dass das Fortschreiten einen dieser Erkrankungen im Organismus ausschlielich die gunstigen Bedingungen fur das Entstehen und die Entwicklung anderer schafft. Die Zuckerkrankheit bringt zur Niederlage der Adern, der Bildung in ihnen atherosklerotisch bljaschek, die den Strom des Blutes erschweren, was zur Erhohung des Arteriendrucks bringt. Auch leiden beim Diabetes die Nieren oft, und ihre Pathologien, in erster Linie bringen die diabetische Nephropathie, zur Erhohung des Drucks auch. Andererseits, immer mehr erobert die Anhanger unter den Arzten die Hypothese, bis namlich bis zum Ende nicht bestatigt, daruber, dass die Senkung der Sensibilitat der Kafige zum Insulin die Entwicklung der hypertonischen Krankheit provoziert.

Auerdem sind die Faktoren, die zu die Entwicklung dieser Erkrankungen beitragen, auch sehr ahnlich. Es ist die bewegungsarme Lebensweise, das uberschussige Gewicht, die psychologische Anstrengung und die Stresse, eine falsche Ernahrung.

Und die Kombination des Diabetes und der Hypertonie bei einem Menschen ist auerst ungunstig. Erstens werden bei diesen Erkrankungen die Zielscheiben stark uberquert: und jenen, und andere Erkrankung bringen zur Niederlage der Behalter, provozieren die Entwicklung der Atherosklerose, anderer Pathologien des herzlichen-Gemasystems, mit allen ihren gefahrlichen Folgen. Zweitens die Hypertonie bei der Zuckerkrankheit zu behandeln es ist viel komplizierter.

Die Behandlung der Hypertonie bei der Zuckerkrankheit

Viele gipotensiwnyje provozieren die Mittel, wobei sehr wirksam, auf uglewodnyj der Austausch negativ beeinflussen, die Erhohung des Niveaus des Zuckers im Blut. Es, insbesondere solche Praparate, wie das Propranolol, das Nifedipin, klofelin, das Verapamil. Bei der Zuckerkrankheit sind diese medikamentosen Mittel oder uberhaupt kontraindiziert, oder, sie verwenden es muss sehr vorsichtig, unter der standigen arztlichen Kontrolle.

Deshalb bei der Behandlung der Patientinnen, die gleichzeitig sowohl an der Arterienhypertonie leiden, als auch der Zuckerkrankheit, bei den Arzten erweisen sich oft es sind die Hande gebunden. Fur solche Falle muss man mehr Aufmerksamkeit den nicht medikamentosen Methoden der Behandlung zuteilen. Den Patienten ist es auerst wichtig, die Lebensweise, auf strengste Weise zu normalisieren, vom ernannten Arzt der Diat festzuhalten, es sind die regelmaigen gemaigten, den Kraften angemessenen physischen Belastungen notwendig. Es ist wichtig, auf das Rauchen und den Gebrauch des Alkohols, nach Moglichkeit zu verzichten, die Stresituationen zu vermeiden.

Den Patientinnen ist es notwendig standig und sorgfaltig, das Niveau des Arteriendrucks und des Zuckers im Blut und bei der Verschlechterung der Kennziffern sofort kontrollieren, an den Arzt zu behandeln.