Die Klumpen bei der Zuckerkrankheit

Beim Mangel des Insulins wird die Durchdringung der Glukose in die Kafige verletzt, also beginnen die Stoffe, am Mangel der Energie zu leiden. Versuchend, mit diesem Problem zurechtzukommen, der Organismus geht auf anderen weniger wirksamen Mechanismus des Erhaltens der Energie uber: das Zerspalten der Fette. Infolge dieser komplizierten biochemischen Reaktion bilden sich die giftigen Lebensmittel des Zerfalles – ketonowyje die Korper oder das Azeton. Fur die Falle, wenn es ketonowych die Korper ist zu viel, sie beginnen, die unterdruckende Handlung auf das Nervensystem zu leisten, zu ketoazidotitscheskoj dem Koma bringend.

Ein Grund der Komas kann der Ausweis der Injektionen des Insulins oder der Fehler in der Diat werden. Nicht selten solcher Zustand entsteht dann, wenn es dem Organismus mehr Energie (die erhohten physischen Belastungen, die Schwangerschaft, die infektiosen Erkrankungen u.a.m. erforderlich ist). Zu ketoazidotitscheskomu dem Zustand bringen es kann der Missbrauch vom Alkohol.

Die Schlaffheit, die Schlafrigkeit, der Kopfschmerz, manchmal der Schmerz im Bauch, die Atemnot, das Erbrechen mit azetonowym vom Geruch der Brechmassen – die Merkmale des heranruckenden Komas. Wenn in dieser Etappe die notwendigen Manahmen, so wird die Atmung larmend, tief (die Atmung Kussmaulja nicht ergriffen sind), wobei die ausgeatmete Luft den hell geausserten Geruch des Azetons hat; die Verwickeltheit des Bewusstseins wird vom Zustand des tiefen Traumes mit der Abwesenheit der Reflexe allmahlich ersetzt. Zur Besichtigung solchen Kranken zeigt sich sapadenije und die Senkung des Tonus der Augapfel, die Verengung der Pupillen. Die Sprache trocken, ist vom braunen Uberfall umgelegt. Auf den Wangen erscheint die helle Rote. Der Druck fallt, es beschleunigt sich der Puls. Dieser Zustand stellt die ernste Drohung fur das Leben des Kranken vor.

Die Steigerung der Symptome ketoazidotitscheskoj die Klumpen kann allmahlich im Laufe von einigen Tagen geschehen, deshalb beim Erscheinen der ersten Merkmale muss man an den Arzt behandeln.

In den fruhen Etappen die Entwicklung ketoazidotitscheskogo die Zustande kann man von der Einleitung des Insulins korrigieren. Aber es ist die eilige Krankenhauseinweisung und die Durchfuhrung des Komplexes der Reanimationsveranstaltungen meistens notwendig, da die Wahrscheinlichkeit des Letalausgangs 10-15 % bildet.

Das Hypoglikemitscheski Koma

Dieser scharfe Zustand ist von der schnellen Senkung des Niveaus des Zuckers im Blut bedingt. Meistens ist es mit den Fehler in der Heiltaktik verbunden: von der Uberdosierung des Insulins oder tabletirowannych sacharosnischajuschtschich der Praparate, und ebenso vom erhohten Verbrauch der Glukose bei der physischen Belastung. Es wird die Abwesenheit der Aufnahme der Nahrung nach der Injektion des Insulins vom Grund gipoglikemii haufig sein.

Das Hypoglikemitscheski Koma, im Unterschied zu ketoazidotitscheskoj, entwickelt sich plotzlich. In der ersten Etappe erscheint das Gefuhl der Besorgnis, den Schauder, potliwost, onemenije der Sprache und der Lippen, das Schimmern der Schonheitspflasterchen vor den Augen; es verscharft sich das Gefuhl des Hungers. Dieser Symptome – die Vorboten des heranruckenden Komas, aber die unkomplizierten Prozeduren konnen den Zustand des Kranken normalisieren. Das Glas des suen Tees, ein Paar Loffel des Zuckers oder die etwas Karamellen in solcher Situation leisten den schnellen Heileffekt. Die Aufnahme solcher Medikamente ist notig es durch 20-30 Minuten fur die Stabilisierung des Zustandes zu wiederholen.

Wenn die Entwicklung des Prozesses auf dem Stadium leicht gipoglikemii, so erscheinen die Krampfe, die allgemeine Anregung bei der Erhaltung des Bewusstseins nicht angehalten ist, wird der Druck erhoht.

Schwer gipoglikemija wird mit der Unterdruckung des Bewusstseins, der reichlichen Schweiabsonderung (dem feuchten Koma) charakterisiert, ist von den epileptischen Anfallen, der Verzogerung der Atmung und dem Verschwinden der Reflexe haufig. Dieser Zustand ist auerst gefahrlich! Die Veranstaltungen, nach der Rettung des Lebens des Kranken muss man noch bis zur Ankunft des Krankenwagens beginnen.

Reiben Sie den dicken zuckersussen Sirup oder den Honig in die innere Oberflache der Wangen ein. Keinesfalls versuchen Sie, die sue Flussigkeit in den Mund dem Patienten – er einzugieen kann sich verschlucken. Wenn es die Moglichkeit gibt, muss man die intravenose Injektion 40 % der Glukose (20-40 ml) oder die intramuskulare Injektion gljukagona machen.

Das giperosmoljarnaja Koma

Es ist das Los der bejahrten Patientinnen. Bei den hohen Zahlen des Zuckers des Blutes der Niere fuhren die groe Menge des Urins heraus. Es erscheinen die Symptome der Dehydratisierung, das Blut wird verdickt, wird mehr zahflussig und mit Muhe ruckt nach den kleinen Behaltern auf. Woran die Mikrozirkulation des Gehirns in erster Linie leidet.

Es entwickelt sich solches Koma langsam. Die ersten Symptome wird der starke Durst, poliurija, die Schwache. Mit der Steigerung der Dehydratisierung erscheint die Hemmung, die Trubung des Bewusstseins, die in wen ubergeht. Fur diesen Zustand sind die zahlreichen nervosen und psychischen Verstoe charakteristisch: die Halluzinationen, paresy der Gliedmaen, des Krampfes u.a.m.

Der Patientin mit der gegebenen Art der Komas unterliegt der obligatorischen Krankenhauseinweisung, da die Behandlung intensiv infusionnuju die Therapie einschliet.

Das Laktazidemitscheski Koma

Dieses selten, aber die sehr schwere Komplikation der Zuckerkrankheit. Zugrunde der Entwicklung der Komas liegt der komplizierte biochemische Prozess: anaerobnyj glikolis. Es noch eine Weise, die Energie in absentia der Glukose zu bekommen, aber heben sich die saueren Lebensmittel daraufhin heraus, die das herzliche-Gemasystem unterdrucken.

Es fangt laktazidemitscheskaja das Koma plotzlich an, entwickelt sich ungestum vom Verlust des Appetites, der Ubelkeit, dem Erbrechen, den Schmerzen in den Muskeln, der Apathie, der Schlafrigkeit. Es ist das Erscheinen des Fieberwahns moglich.

Die Diagnose solchen Komas wird ausschlielich auf den Ergebnissen der labormassigen Forschungen gegrundet: das hohe Niveau laktata und piruwata im Blut und die Absetzung des saurehaltigen-alkalischen Gleichgewichts zur saueren Seite.

Die Behandlung in den hauslichen Bedingungen nicht effektiv. Es Wird die Krankenhauseinweisung mit der Durchfuhrung der Mae nach der Normalisierung des saurehaltigen-alkalischen Gleichgewichts, der Stabilisierung des Niveaus des Zuckers im Blut gefordert.