Die Komplikationen der Zuckerkrankheit

Beim Diabetes meistens sind die Behalter erstaunt, als dessen Ergebnis die Zustellung des Sauerstoffs zu den Stoffen des Organismus verletzt wird. Solcher Versto bringt zur Hypertonie, den Infarkten, den Hirnschlagen und den ubrigen schweren Erkrankungen. Bei der Hypertonie muss der Kranke periodisch kontrollieren () den Druck zu messen. Sistolitscheski (ober) soll der Druck hoher als 140 mm des hg, und diastolitscheskoje (unter) – 85 nicht sein. Es ist notig zu bemerken, dass oft die Senkung der Masse des Korpers zur Senkung des Drucks und sogar zu seiner Normalisierung bringt. Den Zuckerkranken, die an der Hypertonie leiden, es ist wichtig, den Konsum des Salzes, und zu beschranken wenn der Druck hoch bleibt, man muss die Arzneien einnehmen, die vom Arzt verordnet sind.

Bei den Zuckerkranken, die den Zucker im Blut schlecht kontrollieren, leiden die Augen oft. Der Diabetes bringt zur Niederlage der Behalter der Augen, als dessen Ergebnis der Witz der Sehkraft sinkt und es kann die Blindheit entstehen. Die Niederlage der Netzhaut der Augen (retinopatija) wird bei sehr vielen Menschen, seiend krank vom Diabetes diagnostiziert. In Zusammenhang mit dem hohen Risiko der Komplikationen empfehlen die Arzte den Zuckerkranken, die Uberprufung beim Augenarzt mindestens einmal pro Jahr zu gehen. Wenn es die ersten Merkmale diabetisch retinopatii gelang, rechtzeitig zu bemerken, so wird die Behandlung erfolgreicher.

Der Diabetes kann zu den schweren Erkrankungen der Nieren (der Nierenmangelhaftigkeit), des Nervensystemes (der Schmerz in den Handen und den Beinen, die Lahmungen), den Hauterkrankungen (den trophischen Geschwuren) und der Senkung der Schutzkrafte des Organismus auch bringen.

Meistens sind die Komplikationen des Diabetes mit der Niederlage der Behalter verbunden. Das hohe Niveau des Zuckers tragt zur Verengung des Lichtstreifens der Behalter und der Senkung des Blutkreislaufs auf verschiedenen Grundstucken des Organismus des Menschen bei.

Wenn die Behalter der Nieren erstaunt sind, wird der Prozess der Filtrierung des Urins verletzt. Die ersten beunruhigten Merkmale – die Erhohung der Glukose und des Eiweisses im Urin. Mit der Zeit wird die Funktion der Nieren immer mehr unterdruckt, und es wird das Risiko des Entstehens der schweren Komplikationen erhoht, auf die die Nierenmangelhaftigkeit in erster Linie bringen. Die Symptome der Niederlage der Nieren beim Diabetes sind die Odeme, die Hypertonie, die Vergroerung oder die Verkleinerung des gewahlten Urins. In Zusammenhang mit dem hohen Risiko der Komplikationen auf den Nieren die Arzte empfehle ich den Zuckerkranken, USI der Nieren zu gehen und, die Analyse des Urins mindestens einmal pro Jahr abzugeben.

Der diabetische Fu

Die Niederlage der Stoffe der Fue (der diabetische Fu) – eine der ernstesten Komplikationen des Diabetes. Bei den Patientinnen vom Diabetes geschieht der Versto einer Ernahrung der Stoffe der Fue, was zur Bildung der Geschwure und der Deformation des Fues fuhrt. Die Entwicklung des diabetischen Fues ist von der Niederlage der Nerven der Beine und der Fue bedingt. Zur Zeit wird die gegebene Komplikation ziemlich oft diagnostiziert. Klart sich es damit, dass heute die Vergroerung der Lebensdauer der Zuckerkranken beobachtet wird, infolge wessen auch die Dauer der Stromung der Erkrankung zunimmt. Die Verfettung, das Rauchen, die Hypertonie sind die Risikofaktoren der Entwicklung des diabetischen Fues.

Beim diabetischen Fu meistens erscheinen die trophischen Geschwure. Zur Entwicklung der Geschwure tragt der Druck auf die Fue beim Gehen, die Verletzung, das Tragen der ungeeigneten Schuhe bei. Die Niederlage der Nerven des Fues und ihre Deformation tragen zur Vergroerung des Drucks in den Fuen beim Gehen bei. Bei einem langwierigen Gehen in den ungeeigneten Schuhen und der Verkleinerung der Sensibilitat des Fues erscheint das Geschwur, das leicht infiziert wird.

Das erscheinende Geschwur kann oberflachlich (der pathologische Prozess entwickelt sich nur auf der Haut) und tief (sein es werden die Sehnen der Sehne, die Gelenke beruhrt). Auch kann die Niederlage der Knochen und des Knochenmarkes und das Gangran (lokalisiert und verbreitet) entstehen. Das verbreitete Gangran fordert die Amputation des Beines.

Die Niederlage der Nerven (newropatija) ist einer der Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Komplikationen beim Diabetes bringen. Etwa sind beim Viertel der Patientinnen die Symptome newropatii (das Gefuhl onemenija, des Schmerzes in den Gliedmaen, pokalywanije, die Empfindung der Kalte, des Brennens) anwesend. Diese Symptome werden bei der Halfte der Patientinnen beobachtet, die am Diabetes mehr 20 Jahre leiden.

In 70 % der Falle heilen die trophischen Geschwure im Laufe von 1-3 Monaten zu. Die Geschwure behandeln von der Antisepsis und den Antibiotika, die Behandlung wird auf dem Haus gewohnlich durchgefuhrt. Bei den schweren Geschwuren wird die Krankenhauseinweisung, und gefordert wenn beim Kranken die umfangreiche Niederlage des Fues diagnostizieren, man muss zur Amputation herbeilaufen.

Fur die Prophylaxe des diabetischen Fues den Patientinnen empfehlen jeden Tag, die Beine vom warmen Wasser zu waschen, das Rauchen auszuschlieen, nicht pereochlaschdat die Beine, die bequemen Schuhe zu tragen, trawmirowanija die Beine zu vermeiden, (sogar die Nagel muss man vorsichtig schneiden!), barfu nicht zu gehen.

Ketoazidos

Ketoazidos – noch eine gefahrliche Komplikation des Diabetes. Ketoazidos erscheint beim heftigen Versto uglewodnogo, fett- und des Eiweiumsatzes, das mit dem Mangel des Insulins verbunden ist. Bei der gegebenen Erkrankung im Blut wird der Inhalt ketonowych der Korper – der Zwischenlebensmittel des Austausches der Kohlenhydrate, der Fette und der Eiweisse erhoht. Das Azeton, azetouksusnaja die Saure, gidroksimasljanaja die Saure ist und ist ketonowyje die Korper.

Die Vergroerung im Blut ketonowych der Korper bringt zur Niederlage des Nervensystemes und dem diabetischen Koma. Ketoazidos wird von solchen Symptomen, wie der Durst, die Schwache, der Kopfschmerz, den Geruch des Azetons aus dem Mund, die Trockenheit im Mund gewohnlich begleitet. Beim Fehlen der Therapie geschieht der Verlust des Bewusstseins, und der Mensch gerat in wem. Bei den ersten ahnlichen Symptomen muss man die Schnelle herbeirufen. Die Behandlung ketoazidosa geschieht ausschlielich im Krankenhaus. Die von den Arzten verordneten Praparate sollen das Niveau des Zuckers im Blut normalisieren und, des Organismus die Uberschusse ketonowych der Korper herausfuhren.

gipoglikemija

gipoglikemija – noch eine Komplikation der Zuckerkrankheit. gipoglikemija entwickelt sich beim niedrigen Niveau des Zuckers im Blut (niedriger als 3 mmol/l). Zu gipoglikemii kann die Aufnahme einiger medikamentoser Mittel (der Betablocker, anabolitscheskich steroidow, sulfanilamidow, der Praparate des Kalziums, tetraziklina), die Uberdosierung des Insulins, den Missbrauch vom Alkohol, die ubermaigen physischen Belastungen bringen.

Wenn das Niveau des Zuckers bis zu kritischem Minimum fallt, beginnen die Stoffe des Gehirns, zu hungern, was zum Letalausgang bringen kann.

Bei gipoglikemii werden die folgenden Symptome beobachtet: die Blasse der Hautdecken, den kalten Schwei, das Gefuhl des Hungers, den Schauder in den Handen, onemenije der Lippen, den Schwindel, die Schwache, unangemessen (aggressiv oder passiv) das Verhalten, das Herzklopfen, das Doppeln in den Augen, die schlechte Koordination, die Verwickeltheit des Bewusstseins, des Krampfes, der Verlust des Bewusstseins.

Bei den ersten Symptomen gipoglikemii der Patientin soll legkouswojajemyje die Kohlenhydrate ubernehmen: etwas Glaser des festen Tees mit dem Zucker, das Glas des Saftes. Den Kranken gipoglikemijej hospitalisieren obligatorisch.