Die Paragrippe

Der Virus gerat in den Organismus des Menschen mit den Tropfchen sljuny des kranken Menschen oder beim Einatmen des Staubes, in dem der Virus enthalten ist. Er senkt sich auf den Stoffen der Nase und des Kehlkopfes, und dann dringt in die Kafige durch. Die Paragrippe kann epitelialnyje die Kafige zerstoren und provoziert den entzundlichen Prozess und die Vergiftung des Organismus, die von den entsprechenden Symptomen begleitet wird (schar, die Ermudbarkeit u.a.).

Je nach der Entwicklung der Krankheit immunnaja schwacht das System, als dessen Ergebnis aktiv beginnt, sich die eigene pathogene Mikroflora fortzupflanzen und es schliet sich die nochmalige Infektion an., Nachdem das Kind perebolewajet von der Paragrippe, auf irgendwelche Zeit ihm die Immunitat bleibt, verschwindet er jedoch mit der Zeit, deshalb ist es von dieser Erkrankung perebolet mehrmals moglich. Die nochmalige Entwicklung der Krankheit behindert die gute Immunitat.

Die Symptome der Paragrippe

Die Paragrippe zeigt sich von den folgenden Symptomen:

  • schar;
  • Die Schwache;
  • Der trockene Husten;
  • perschenije in der Kehle;
  • Die Heiserkeit der Stimme;
  • Der Kopfschmerz;
  • saloschennost der Nase;
  • Die Abwesenheit des Appetites.

Bei den Kindern kann die Paragrippe das Odem mindalin, die Rotung der Kehle, die Vergroerung der Frequenz der herzlichen Kurzungen herbeirufen.

Die Paragrippe findet leicht, srednetjaschelym und schwer statt. Die schwere Paragrippe diagnostizieren sehr selten. Gewohnlich ist er ein Grund der Entwicklung solcher Komplikationen, wie sinussit, die Angina, die Lungenentzundung, die Grutze u.a. die Schwere Grippe das Syndrom asfiksijej zu Ende gehen kann, bei der ohne eilige Durchfuhrung der Reanimationsveranstaltungen der Patientin sterben kann.

Die Kinder sind von der Paragrippe auerst selten bis zu einem halben Jahr krank, da die angeborene Immunitat haben, die ihnen die Mutter ubergeben hat. Nach 6 Monaten kann sich das Kind von der Paragrippe schon anstecken.

Die Prophylaxe und die Behandlung der Paragrippe

Die Prinzipien der Behandlung der Paragrippe:

  • Die Bettruhe;
  • Reichliches Getrank;
  • Die Aufnahme virustotend und scharoponischajuschtschich der Praparate;
  • Die Aufnahme der Antibiotika beim Beitritt der nochmaligen Infektion.

Die Selbstheilung der Paragrippe wird vollstandig ausgeschlossen. Fur die Prophylaxe der Erkrankung des Kindes ist es besser, von den kranken Kindern, oft zu isolieren, die feuchte Ernte drin durchzufuhren und, die Luften durchzufuhren. Um die Wahrscheinlichkeit nochmalig infizirowanija zu verringern, sollen die Eltern fur die Festigung der Immunitat des Kindes sorgen.