Die plewralnaja Punktion

Wenn sich in der Hohle der Pleura die kleine Zahl der Flussigkeit befindet, fuhren dann dem Kranken die diagnostische Punktion durch. Dank ihr kann man die sich anhaufende Flussigkeit bestimmen und, zu sehen, ob sich in ihr die pathologischen Kafige befinden.

Fur die Durchfuhrung solcher Punktion muss man 20 ml nehmen. Der Spitz und die Nadel von der Lange bis zu 10 cm, und dem Durchmesser 1 mm, die sich mit schprizem, mit Hilfe des Gummirohrchens verbinden wird. Auf dieses Rohrchen wird die Klemme, fur die Verhinderung des Treffens der Luft in die Hohle der Pleura angezogen.

Die Punktion soll der Arzt unbedingt durchfuhren. Sich dabei der Patientin in der sitzenden Stellung zu befinden, die Person zum Rucken vom Stuhl umgedreht. Der Kopf ist vorwarts ein wenig gesenkt, und die Hande sind in den Ellbogen gebogen und befinden sich auf dem Rucken des Stuhles. Der Rumpf ist zur entgegengesetzten Seite von der Punktion ein wenig gebogen.

Wenn das Loch geschieht, halt die medizinische Schwester, die sich nebenan unbedingt befinden soll, beide Hande beim Kranken. Zu dieser Zeit folgt sie auf den Zustand des Kranken und die Frequenz seines Pulses. Nach Abschluss der durchgefuhrten Prozedur die Stelle, wo das Loch erzeugt war, schmieren mit dem Jod ein und ist nalepliwajut auf ihn das Leukoplast dicht. Nach der Durchfuhrung muss solche Prozedur der medizinischen Schwester den Kranken zuruck in seine Kammer abfuhren und, fur 2-3 Stunde legen.

Danach begibt sich die gesammelte Flussigkeit aus der Pleura auf die spezielle Analyse. Sie befindet sich in den sterilen und dichten Prufglasern, auf die es dem Name, Vorname, Vatersnamen des Kranken angewiesen wird, denen sie gehort.

Die Entfernung plewralnoj die Flussigkeiten

Beim Ansammeln der groen Umfange der Flussigkeit in plewralnoj verwenden die Hohlen, zum Beispiel, bei ekssudatiwnom die Rippenfellentzundung, medizinisch rabotki den speziellen Apparat Potena, der plewroaspirator anders heit. Dieser Apparat stellt den kleinen Glasbehalter dar, dessen Umfang von 0,5 und bis zu 2 Litern bilden kann. Oben ist er vom dichten Gummipfropfen geschlossen, der den oberen Flaschenhals des Behalters dicht bedeckt. Durch diesen Pfropfen streckt sich der feine metallische Horer, der, herausseiend, wird auf zwei Knie geteilt, deren Gipfel von den Kranen geschlossen werden. Das erste Knie ist damit otsassywat die Luft von der Pumpe aus dem Behalter, sowie fur die Bildung im Behalter des negativen Drucks notwendig. Das zweite Knie verbindet sich mit der Nadel mit Hilfe des Gummihorers, der sich in plewralnoj die Gebiete befindet.

Die Prozedur verwirklicht sich auf folgende Weise., Nachdem von der Klemme die Verbindungsstelle des Behalters mit der Nadel dicht geschlossen wird, es geschieht das Auspumpen von der Pumpe der Luft. Weiter, wird der Horer uberdeckt, der zur Pumpe fuhrt und es offnet sich der Kran auf dem Rohr, der gerade zu plewralnoj der Nadel fuhrt. Damit der heftige Sprung des Innenbrustdrucks nicht geschehen ist, muss man plewralnuju die Flussigkeit sehr vorsichtig und langsam herausziehen. Gewohnlich werden fur nicht mehr als 1,5 Liter einmal herausgezogen. Wenn sich der Behalter im notigen Umfang, den Horer anfullt, der sich mit der Nadel verbindet, drucken zu und nehmen den Pfropfen heraus. Dann ziehen die Flussigkeit zusammen, wieder schlieen den Behalter vom Pfropfen sehr dicht und wiederholen die Prozedur nach der beschriebenen Reihenfolge.

In der Vollendung der Prozedur der Iglus dehnen heftig aus, und die sich bildende Wunde bearbeiten vom Jod und kleben von der dichten Binde oder mit Hilfe des Leukoplasts zu.

Noch konnen plewralnoj die Hohlen die Punktion bei spontan pnewmotorakse verwenden. Die Technik der Durchfuhrung der Prozedur wird solche, wie auch beschrieben hoher in diesem Fall. Und bei klappen- pnewmotorakse ist otsassywajetsja die Luft ihrer Hohle der Pleura mit Hilfe der Spritze oder plewroaspiratora vorsichtig.