Die Prophylaxe der Grippe

Zu diesem Ziel fuhren die Impfstoffe – lebendig oder inaktiwirowannyje ein. Die Impfungen empfehlen, in der ossenne-Winterperiode, fur etwas Wochen bis zur erwarteten Epidemie der Grippe zu machen. In diesem Fall kann der Organismus die Schutzstoffe gegen den Virus rechtzeitig produzieren.

Die Impfung ist kein hundertprozentiger Schutz vor der Krankheit. Freilich, wenn wakzinirowannyj der Mensch an den Virus der Grippe krank werden wird, der Krankheitsverlauf bei ihm wird leichter. Der Schutzeffekt vom Impfstoff bleibt im Laufe des Jahres erhalten.

Die Nespezifitscheski Prophylaxe

Um den Vertrieb der Virusinfektion zu benachrichtigen, muss man die kranken Menschen isolieren. Wahrend der Epidemien der Grippe in den Heileinrichtungen fuhren die Quarantane ein, damit die Patientinnen nicht besuchen konnten. In den Kinderbildungseinrichtungen wahrend der Aktivierung der Infektion und der bedeutenden Anzahl krank werdend heben die Beschaftigungen auf.

Man muss oft luften, der ultravioletten Strahlen affizieren und, die feuchte Ernte von den Desinfektionsmitteln in den Raumen durchfuhren, wo sich die Patientinnen von der Grippe befinden. Die Taschentucher, die Handtucher und die Wasche der Patientinnen ist es kipjatit notwendig.

Zu den nicht spezifischen Maen der Prophylaxe verhalt sich sakaliwanije des Organismus, die Aufnahme der Vitamine, adaptogenow, immunopreparatow.

Zwecks der Warnung der Ansteckung vom Virus der Grippe kann man die virustotenden Praparate in den prophylaktischen Dosen ubernehmen: arbidol, remantadin.