Die Symptome der Zuckerkrankheit

Die Zuckerkrankheit verdachtigen es kann nach den am meisten verschiedenen Merkmalen und den Symptomen. Aber solche Diagnose stellen es kann nur, auf den Kennziffern des Inhalts der Glukose im Blut gegrundet worden. Beim gesunden Menschen schwingt sich das Niveau des Zuckers im Blut innerhalb 3,3—5,5 mmol/l, mit der moglichen kleinen Erhohung nach der Aufnahme der Nahrung (bis zu 7,5 mmol/l). Wenn die Zahlen des Zuckers im Blut die Norm ubertreten, so kann man das Vorhandensein der Zuckerkrankheit verdachtigen. Aber auer der gewohnlichen Analyse des Blutes aus dem Finger auf den Zucker fur die Prazisierung der Diagnose verwenden noch etwas labormassiger Analysen und Proben:

  • Die Probe aufdie Toleranz zurGlukose: die Bestimmung des Niveaus der Glukose im Blut durch bestimmte Zeitraume nach der zuckersussen Belastung (75 g der Glukose auf nuchternen Magen).
  • Die Analyse des Urins aufden Zucker undketonowyje die Korper: die Anwesenheit ketonowych der Korper undder Glukose bestatigt die Diagnose des Diabetes.
  • Die Bestimmung glikosilirowannogo des Hamoglobins — des Hamoglobins des Blutes, ist verbunden mit den Molekulen der Glukose irreversibel. Beim gesunden Menschen ubertritt das Prozent glikosilirowannogo das Hamoglobin 4-6 % nicht; beim Kranken vom Diabetes ist sein Niveau in 2-3 Male hoher. Diese Kennziffer lasst zu, das Schweregrad der Zuckerkrankheit und das Risiko der Entwicklung der Komplikationen zu bewerten.
  • Die Analyse des Blutes auf das Insulin und S-peptid lasst zu, den Typ der Zuckerkrankheit zu bestimmen. S-peptid ist ein Fragment des Molekuls des Stoffes-Vorgangers des Insulins. Gerade verwandelt sich nach otschtscheplenija dieses Fragmentes proinsulin ins Insulin. Das niedrige Niveau des Insulins und S-peptida zeigt sich zum Diabetes I des Typs; normal und hoch — beim Diabetes II des Typs.