Die Typen der Zuckerkrankheit

Klinitscheski wahlen etwas Formen der Zuckerkrankheit:

Die Zuckerkrankheit I des Typs (insulinsawissimyj)

Diese Form der Zuckerkrankheit entwickelt sich meistens im jungen Alter (bis zu 25-30лет). Bei der Mehrheit der Patienten zeigt sich die erbliche Geneigtheit zu dieser Erkrankung.

Der Titel insulinsawissimyj fuhrt vor, dass im Organismus des Kranken von der Zuckerkrankheit 1 Typs die Leistung des Insulins verletzt ist, und solcher Patient braucht die regelmaigen Injektionen dieses Hormons. Ein Grund des Defizits meistens werden die Autoimmunprozesse, die toxische Niederlage der Bauchspeiseldruse.

Die Zuckerkrankheit II des Typs (insulinnesawissimyj)

Die Patientinnen von dieser Form der Zuckerkrankheit haben keine Probleme mit der Zahl des Insulins: die Bauchspeiseldruse produziert es intakt, oft sogar im Uberfluss. Aber insulinnesawissimyj entwickelt sich die Zuckerkrankheit daher, dass gelegen auf den Zellmembranen insulinowyje die Rezeptoren unempfindlich gegen das Hormon werden. Und ohne Vermittlung der Rezeptoren kann das Insulin die Hauptaufgabe nicht verwirklichen: die Sattigung der Kafige mit dem nahrhaften Hauptmaterial – die Kohlenhydrate zu gewahrleisten.

Diese Form des Diabetes trifft sich ofter. Trifft vorzugsweise der alteren Leute in der Regel leidende von der Verfettung. Der Diabetes II des Typs fordert die Injektionen des Insulins — daher er und insulinnesawissimyj nicht, aber fordert die standige Aufnahme tabletirowannych sacharosnischajuschtschich der Praparate.

Es wird der Diabetes 2 als mit der Zeit insulinsawissimym sehr oft sein: die Bauchspeiseldruse, die das vergebliche Insulin intensiv produziert, braucht das Potential auf, und die Produktion des Insulins fallt heftig.

Die Zuckerkrankheit, die beim Defizit der Ernahrung entsteht

Diese Form des Diabetes nennen auch tropisch, da der breite Vertrieb die Erkrankung ist hat in den tropischen Landern (Indien, Indonesien) bekommen, und es ist mit dem Eiweihungern im Kinderalter verbunden.

Nochmalig (symptomatisch) die Zuckerkrankheit

In diese Kategorie bringen die Falle, wenn die Zuckerkrankheit ein Symptom anderer Erkrankung ist. Zum Beispiel, die Niederlage der Nebennieren – die Krankheit Izenko-Kuschinga, die Erkrankung der Schilddruse – der diffuse toxische Kropf, sowie der Krebs der Bauchspeiseldruse — werden dieser Krankheiten in dieser oder jener Stufe von den Erscheinungsformen des Diabetes begleitet.

Der gestazionnyj Diabetes (der Diabetes schwanger)

Bei der Frau, die das Kind erwartet, unter der Einwirkung der hohen Konzentrationen der Hormone der Schwangerschaft sinkt die Sensibilitat der Rezeptoren zum Insulin, was zu den Erscheinungsformen der Zuckerkrankheit bringen kann. In der Regel, nach der Geburt gehen die diabetischen Erscheinungsformen spurlos verloren.

Ausfuhrlicher uber gestazionnyj der Diabetes der Schwangeren.

Die Stadien der Zuckerkrankheit

In der Bildung der Zuckerkrankheit wahlen 3 Stadien:

prediabet

Auf diesem Stadium keiner Abweichungen, charakteristisch fur den Diabetes, zeigt sich weder im Zustand des Patienten, noch in den labormassigen Proben. Bedingt gelten prediabetikami alle, wer den Risikofaktoren nach der Entwicklung des Diabetes unterworfen ist. So den Patienten mit der Verfettung und genetisch otjagoschtsch±nnostju nach der Zuckerkrankheit kann man auf das Stadium prediabeta noch lange vor dem Erscheinen der Symptome bringen. Dieses Stadium haben besonders gewahlt gerade deshalb, weil die intensiven prophylaktischen Mae oder wesentlich verhindern konnen, den Ubergang aus prediabeta ins nachste Stadium verzogern.

Der verborgene Diabetes

Auf diesem Stadium fehlen die Symptome. Die Analysen des Blutes und des Urins auf den Inhalt der Glukose auch konnen die Abweichungen nicht an den Tag bringen, aber zur Durchfuhrung der Proben auf die Toleranz zur Glukose zeigen sich die Verstoe: das Niveau des Zuckers im Blut nach gljukosnoj die Belastungen sinkt um vieles langsamer, als in der Norm. Dieses Stadium fordert die standige Beobachtung. Und manchmal und des Anfanges der Heilmae.

Ausfuhrlicher uber den verborgenen Diabetes.

Der offenbare Diabetes

Wird mit der entfalteten klinischen Symptomatologie charakterisiert, wird von den Ergebnissen der labormassigen Forschungen bestatigt.

Die Schweregrade der Zuckerkrankheit

Unterscheiden drei Schweregrade der Zuckerkrankheit: leicht, mittler, schwer.

Das leichte Schweregrad wird nicht hoch (bis zu 10 mmol/l) mit dem Inhalt der Glukose im Blut und ihrer vollen Abwesenheit im Urin, der Abwesenheit der geausserten Symptomatologie charakterisiert.

Das mittlere Schweregrad klart sich dann, wenn den Inhalt des Zuckers im Blut 10 mmol/l ubertritt, es zeigt sich die Glukose im Urin, der Patient beklagt sich die allgemeine Schwache, die Trockenheit im Mund, den Durst, beschleunigt motscheispuskanije, die Neigung zu gnojnitschkowym bei den Niederlagen der Haut.

Die schwere Stufe entwickelt sich mit dem Versto aller Tauschprozesse. Der Inhalt des Zuckers sowohl im Blut als auch im Urin ist sehr hoch. Die klinische Symptomatologie des Diabetes ist hell geauert, es existiert das Risiko der Entwicklung des diabetischen Komas, es erscheinen die Merkmale gema- und newrologitscheskich der Komplikationen des Diabetes.