Wslelejat den Unwissenden. Die Krimis fur Die KinDer

Uber Die KinDerliteratur, immer zu sagen ist schwieriger, als uber erwachsen es. Da wir in erwachsen, so nicht massenhaft sagen werden, es finden sich also, wenn nicht Die Einheiten, so wenige zurecht. Und in Der Erziehung, und, also finden sich in den Spielzeugen, einer richtigen Ernahrungsweise, Das Regime (wenn muss man schlafen, sich waschen muss man zu legen und ob Die Hande vor dem Essen), Die Ausbildung und Die Lekture aller zurecht!
AnDererseits und Die KinDerliteratur – Das Genre besonDer. Doch Die KinDer – Das Volk empfanglich. Und Das Wort fur sie ist viel mehr, als einfach Der Satz Der Buchstaben. Das Wort ist ein Anfang des kleinen Menschen. Und davon, welche es wird: schimpf-, klug, schlampig, bose, schlau, dumm, – hangt vieles im Charakter des Mannchens ab. Da Das Wort, in Der Seele des Kindes vom kleinen Samen, aktiver sprieend, als bei den Erwachsenen, bildet, baut, schafft seine Innenwelt und den Tempel.

Der Erwachsene ist in Dieser Hinsicht konservativer und ist deutlich. Das Kind ist Der Auswahl meistens entzogen. Er isst, Dass geben. Eben hort zu, Dass ihm Der Vater und Die Mutter lesen, Die es umgebende Welt dem Anschein nach, auf den Geruch und Das Gehor wahrnehmend.

Und wenn Der Elternteil will, Dass es es dit± vom Wilden, maltschischom-plochischom nicht gewachsen ist, so soll auch Das Wort schon und sein, wenn Sie, richtig wollen. Der Wurzeln Tschukowski im beruhmten Buch Von zwei bis zu funf benachrichtigte: Woruber wir mit dem Kind sagten, wir sollen nicht vergessen, Dass er, in sich unsere Worter geizig einsaugend, forDert, Dass in ihnen Die tadellose Logik ist, verzeiht uns nicht Die geringsten Verstoe nicht.

AnDererseits, Der KinDerautor – auch Die Frucht besonDer, mit Der Masse Der Komplexe, Der Irrtumer, eine Der Hauptsachen Die: fur Die KinDer, einfacher zu schreiben. Aus irgendeinem Grunde so uslowlenno in unserer KinDerliteratur Der letzten Zeit: Das Kind – srodni dem Idioten. Wie in beliebt von vielem Marchen Pjotrs Pawlowitscha Jerschowa Schlittschuh-gorbunok:
Hinter den Bergen, hinter den WalDern,
Hinter den breiten Meeren,
Gegen den Himmel – auf Der Erde,
Es lebte Der Alte in einem Dorf.
Bei starinuschki drei Sohne.
Alter klug war Der Bursche,
Der mittlere Sohn und als auch so,
Junger war Der Dummkopf … gar

Wikimedia Foundation

Ein Paar vor Jahre hat Der ziemlich bekannte Moskauer Verlag Die Fortsetzung des Marchens Alana Milna – Winni-Puch und allen ausgegeben. Der Autor – Dina Gellert. Das Marchen heit – Wie Der Fleck wredinoj wurde. Lustigst in ihr ist wenig es nicht Der Text des Buches, darin uberhaupt etwas deutlich, und Der Illustration.

Wenn sich wer den alten guten Trickfilm mit dem naiven und rosa Fleck erinnert, Die Bitte den weiteren Text zu lesen und etwas weiter von ihm Die KinDer bis zu 16 Jahren nicht zu entfernen. Also, nach Der unbandigen Phantasie Diny Gellert und des Danischen Zentrums Der literarischen Informationen, bei dessen Unterstutzung Die Ausgabe eben verwirklicht ist, wird Der Fleck wredinoj. Aber es Die Halbnoten. Der Fleck verwandelt sich aus dem netten rosa Ferkel in gro subastogo des Ebers in spielerischem solcher telnike, wie urka aus dem kriminellen Liedchen. Und gleich wird von Der Stimme Das Radio-Chanson vorsingen: Magadan – Die Stadt nord- ….