Sukchanach! Das Gluck – wie es ist

Im Sanskrit Das Wort wird Das Gluck von vier verschiedenen Wortern ubersetzt. Zwei Deren auf folgende Weise tonen:
Jann Lipka

Das Gluck istsukcha, Das Gluck in Der Ewigkeit -anandafur Die Stunde. Das heit sukcha ist ein materielles Gluck, Das von den auerlichen Umstanden abhangt. Und fur Das geistige Gluck antwortet Das ananda.

Und doch stellt und Die Wahrheit – wenn Der Nachbar-Saufer beim Eingang neuen Masdu, als auch man will mit dem Gefuhl ihm sagen: sukcha welche! Dass in Der Ubersetzung bedeutet – Fahrt von einigem! BesonDers oft stoen wir auf Das Adjektiv sukchanach (glucklich) beim Gesprach mit den Freunden und den Kollegen zusammen. Sie versuchen immer wieDer, uns Die neuen Zellentelefone, Die Autoschlussel, Die Fotografie Der Brautigame-Millionare, den vollen Geldbeutel des Geldes und jenem Der ahnlichen Gluckseligkeit zu demonstrieren. Warum wir, Die Augen fuhrend und Die Hande ringend, geben wir auf einer Atmung aus: Sukchanach! Formgema sukchanach!

weditscheskije sagen Die Schriften allen daruber, Dass sukcha – Das Gluck, Das mit dem Besitz von Der materiellen Energie verbunden ist, – fluchtig ist. Und Die Entlarver und Die Philosophen in eine Stimme behaupten, Dass wir uns seit langem und in Die typische Gesellschaft Der Materialisten fest verwandelt haben, Die niemandem, sogar sich anvertrauen. Immer warten auf Die Falle und leben vor Der Zukunft in Angst. Ob aber so, sukchu vom Kauf des neuen Rockes oDer des Taschencomputers schlecht zu erproben! Wer wird antworten

Jann Lipka

Irgendwie haben einmal aller mit Der bekannten Pyramide Der Bedurfnisse nach Maslou einmutig zugestimmt, in denen Der Meister alle unsere lebenswichtigen Abhangigkeiten und Die Notwendigkeiten virtuos verordnet hat. Darin Die Theorien Der Konstruktion Der Welt Der Hunger, befinden sich Der Durst und Die sexuelle Sucht im Unterteil unserer Bedurfnisse und sind primitiv nicht verDienend Der besonDeren Aufmerksamkeit.
Also, also ist er in etwas recht. Meine Schwester, Der Mensch, Der offenbar strebend nach Der Selbstrealisierung und einverstanden es in Der hochsten Stufe Der Bedurfnisse steht, hat weniger halben Jahres lustig, lebenslustig, aber doch Die Technik nach Der Reparatur Der Batterien Der Heizung ertragen. Wenn er ihr alle Scherze uber Die Rohrleitungen und Die Verlegungen, und sie ihm – Die Theorie Der Entstehung des atomaren Kernes erzahlt hat, haben sie und einanDer anandy mit jemandem mehr herankommend gewunscht.

AnDererseits, Dass schlecht darin sein kann, was ich, zum Beispiel, wie auch Der Haufen meiner Bekannten und Der Freunde, den warmen Strich des persischen Teppichs unter den barfuigen Beinen und den feinen Moschus alten, guten Bordeaux schatze! Denn sind Die Empfindungen Der Gluckseligkeit von Der Beruhrung zum Korper Der gegenwartigen kuhlen Seide abscheulich Eben es ist notig nur und nur marenowym den Untergang oDer Die schweren Trauben des FlieDers nach dem Fruhlingsgewitter, verschwendend durmanjaschtschi Das Aroma zu genieen, Das Die Seele angenehm ausfullt
Jann Lipka

Vom Gefuhl Der Einigkeit mit Der Natur! (Es ist aller mir auch ubrigens befriedigt).

Und hier wurden wir bis zur Wahrheit eben gegraben. Sie, wie es sich zeigte, ist einfach und genial. Und sie wurde auch sehr seit langem den gewohnlichen Arien, Die auf dem Sanskrit sagten, Die Sprache Der uberwiegenden Mehrheit Der philosophischen, literarischen, gelehrten und religiosen Texte des Altertums, – Die altertumlichste Sprache des Planeten klar.
Aber nicht Dieses Wichtigste. Die Hauptsache ist wahrend des ganzen Lebens den ganzen Umfang verschiedener Varianten des Gluckes zu erproben, bis es bis zu seiner standigen Empfindung wuchern wird. So Dass ich Ihnen sowohl sukchi als auch anandy herzensgerne wunsche!

Die Illustrationen von den Webseiten: Jann Lipka.